Geld verdienen im Internet – Ein Fazit nach 5 Jahren Web-Business

Angekündigt hatte ich es bereits: In diesem Jahr feier ich mein 20 jähriges Jubiläum als selbständiger Unternehmer. Seit 2008 arbeite ich ausschließlich im und mit dem Internet. Und dieses Wissen möchte ich nach und nach an alle weitergeben, die es interessiert.

Heute möchte ich einfach mal grundsätzlich über das Internet-Business schreiben – Frei heraus, ohne roten Faden und Script.

Ein Business im Web – Viele träumen davon. Unabhängig von Ort und Zeit Geld im Internet verdienen und dabei natürlich ganz easy reich werden. Wer träumt nicht davon? Beispiele gibt es doch genug im Web. Die ganz großen Globalplayer wie Google, Ebay oder der Zuckerberg mit seinem Facebook. Die sind so richtig schnell richtig reich geworden und stapeln die Millionen wie Dagobert seine Münzen im Speicher.
Aber auch hierzulande zeigen viele Webunternehmer, was sie alles auf die Beine gestellt haben. Ein Leben im Luxus auf Mallorca, in der Türkei, in den USA, Kanada, Australien…. Tolle Autos, ausschließlich die neuesten Apple-Spielzeuge, Supportsysteme mit diversen Mitarbeiternamen, die Anfragen beantworten. Wow, die haben es echt geschafft. Echt? Haben Sie es? Wo sind die Beweise?

Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Wer mal hinter die Fassaden schaut, sieht schnell das Elend. Natürlich gibt es erfolgreiche Internetunternehmer. Aber auch hier schlägt wohl eher Pareto mit seiner 80:20 Regel zu. 80% Prozent sind Blender, 20% sind tatsächlich recht erfolgreich. Man könnte auch sagen, dass mal wieder 20% der Web-Unternehmer 80% der Umsätze machen. Unterm Strich kommt das aufs Gleiche heraus.

Dabei macht es keinen Unterschied, um welche Branche oder auch Nische es sich handelt. Ob E-Commerce mit physischen Produkten, Affiliate-Marketing, E-Mailmarketing (auch als Teil von Affiliatemarketing), digitale Infoprodukte, Online-Kurse, Coaching  oder was auch immer es ist, womit sich theoretisch Geld „machen“ lässt:  Viele Unternehmer verdienen maximal ein Taschengeld.

Ist das einfach nur eine Behauptung? Nein, ich habe mich ausgiebig mit vielen Internetunternehmern beschäftigt und mir deren Lebenssituation genauer angesehen. Viele waren aber auch offen und ehrlich, wenn auch etwas überrascht, wenn ich diese direkt auf das Thema angesprochen habe. Viele Unternehmer haben keinen finanziellen Puffer, kämpfen Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat – Immer in der Hoffnung, dass es eines Tages mal so richtig gut läuft.
Wenn ich Kunden habe, die dringend Traffic, also Besucher benötigen, empfehle ich für eine schnelle Lösung Kauftraffic. Also Besucher über Google, Yahoo, Bing, Facebook Ads oder über Werbeplattformen, wo man für Bannereinblendungen oder Klicks entsprechend zahlt. Und auch da wird sehr häufig sichtbar, wie dünn die Finanzdecke ist. Da sind dann keine 100 Euro pro Monat drin, um mal mit AdWords ein paar Besucher zu generieren. Erschreckend, aber Realität.

Was sind die Gründe?

Immer wieder habe ich mir überlegt, warum das eigentlich so ist. Warum scheitern so viele oder sind zumindest permanent kurz davor? Es gibt eine Reihe von Gründen, die in Kombination natürlich keine einfache Lösung ermöglichen.

Wer ein Geschäft in einer Fußgängerzone eröffnen will, setzt sich hin und plant dies möglichst genau. Gibt es Käufer für meine Produkte, gibt es Mitbewerber? Und wenn ja, wie stark sind diese? Was brauche ich an Kapital, um das Geschäft einrichten zu können? Um Ware einkaufen zu können? Um Pacht und Nebenkosten bezahlen zu können? Brauche ich Personal und wenn ja, was kostet das pro Monat? Wie viel Umsatz und wie viel Gewinn benötige ich pro Monat, um die laufenden Kosten decken zu können? Was benötige ich zum Leben und ist das noch drin? Woher soll das Geld überhaupt kommen und was mache ich, wenn der Plan nicht aufgeht und ich schließen muss.
Kurzum: Man macht einen Business-Plan und geht möglichst alles durch, was für die Eröffnung wichtig ist.

Was macht der frische Unternehmer im Internet? Ein paar Gedanken machen, hier und da ein paar Notizen, eine tolle Domain finden und los geht’s. Und wenn es nicht läuft, surft man herum, findet einen Guru, der einem zeigt wie es geht. Man kauft fix für viel Geld einen Kurs und hofft auf Erfolg. Planung? Achwas, der Guru zeigt mir in 32 Lektionen wie das geht. Schnell noch Tim Ferriss und sein Buch „Die 4 Stunden-Woche“ gelesen und dann wird das schon…

Naivität gepaart mit Informationsüberflutung

Es ist immer erstaunlich, wie frische Unternehmer im Web beginnen wollen. Ohne Plan, ohne Vision, ohne echte Ziele und nicht zuletzt oftmals ohne Geld. Wer kein Geld hat, kann keinen Spezialisten, keinen Profi, keinen Coach bezahlen. Und deswegen bleibt nur eines: Selber machen und fleißig Google nutzen. Jetzt wird es richtig kompliziert. Der frustrierte Frischunternehmer im Web, der zudem keine Kohle hat, möchte möglichst alles im Alleingang erledigen.
Webseite erstellen, Inhalte erstellen, Grafiken entwerfen, Suchmaschinenoptimierung durchführen, Traffic generieren, Social-Media betreiben, eigene Produkte entwickeln und vermarkten, E-Mailmarketing betreiben und vieles mehr. Ist doch kein Problem, findet sich alles gratis im Web. Das ist richtig, aber falsch – Wie früher mal mein Erdkundelehrer zu sagen pflegte.
Natürlich gibt es diese Informationen kostenlos im Web. Das Problem ist nur, dass man zu jedem Thema so viele Informationen findet, dass man irgendwann gar nicht mehr weiß, was stimmt und was falsch ist. Das man gar nicht einschätzen kann, was man braucht und was überflüssig ist. Und so ist man mit Informieren und Lernen so beschäftigt, dass man schlichtweg nicht mehr ins „TUN“ kommt. Eine ganz böse Falle, aus der viele nicht mehr herausfinden.
Es werden Kurse gekauft, Ebooks gelesen, Videos verschlungen, es wird in Foren und Facebook-Gruppen gelesen und diskutiert.
Vor lauter Informationsüberflutung und dem Gefühl, noch nicht genug zu wissen, fängt man überhaupt nicht an – Das Business bleibt Theorie oder maximal ein nackter WordPress-Blog.

Wie sieht die Lösung aus?

Wer ein Unternehmen im Web gründen möchte (Ja, auch ein Einzelkämpfer ist ein kleines Unternehmen), der braucht einen Plan. Eine Strategie und die richtige, mentale Einstellung. Und man braucht Geld. Sicherlich lässt sich viel sparen, aber es geht nie ganz ohne Kapital.
Genau wie bei einem klassischen Business muss man hier jedes Detail genau planen, viel recherchieren und analysieren, für eine solide Finanzbasis sorgen. Eine realistische Einschätzung ist fundamental wichtig, denn mit Motivation allein wird es nichts werden. Oder würden Sie ernsthaft denken, dass Sie mit einem 50 PS starken Kleinwagen das nächste Formel-1 Rennen gewinnen werden, nur weil Sie extrem motiviert und bestens informiert sind? Wohl kaum. Genau so denken aber viele Anfänger im Web, die „mal eben“ einen Shop, einen WordPress-Blog oder einen Online-Kurs installieren und einrichten, um damit das große Geld verdienen zu können.

Fazit: Geld verdienen im Internet mit einem eigenen Unternehmen ist eine tolle Sache. Aber genau wie bei einem Offline-Business müssen Sie planen und denken wie ein Unternehmer. Es ist nicht leichter, ein reines Web-Unternehmen zu Gründen und zu Betreiben. Es ist nur anders, aber nicht weniger anspruchsvoll.

In meinen nächsten Beiträgen werde ich nach und nach die einzelnen Themen aufgreifen und Ihnen zeigen, wie es funktionieren kann.

Bis dahin freue ich mich über Kommentare und Anregungen.

 

Viele Grüße, Kay Steeger


 

21 Kommentare zu “Geld verdienen im Internet – Ein Fazit nach 5 Jahren Web-Business

  1. Hallo Kay, sehr schöner Artikel. Genau so sieht es aus. Sicherlich ist Erfolg im Internet möglich, aber ohne Plan wird das nix – Wird leider oft genug suggeriert – Schnell reich werden – Sehr schade. Und da wundern sich die Leute, wenn die Szene skeptisch beäugt wird.. Naja. Ich kann dir da jedenfalls nur zustimmen!

    Gruß,

    Jessica

    • Danke Jessica,

      es war wirklich ernüchternd, als ich nach und nach gesehen habe, dass hinter sehr vielen Fassaden nichtmal heiße Luft war. Die Grundsätze für ein erfolgreiches Business gelten auch im Internet. Es gibt keinen „Voodoo-Zauber“, mit dem ganz schnell aus der 40 Stunden Arbeitnehmerwoche ein 15-Stunden Webunternehmertum wird und sich gleichzeitig das Einkommen vervielfacht. Trotzdem glaube ich an möglichen Erfolg im Web – Man muss nur realistisch bleiben und sehr viel Arbeiten. 

      Viele Grüße nach Wuppertal 🙂 

  2. Toller Artikel Kay, vielen Dank dafür. 

    Und richtig, man braucht Kapital, egal ob ich ein Geschäft offline oder online betreiben will, auch wenn es gegenüber den Offline-Geschäft im Internet oft sehr viel preiswerter möglich ist  sich selbständig zu machen.  Leider wird häufig geflunkert und dem Suchenden vorgegaukelt, dass es mit Null ginge 😉 

    Saludos soleados

    Marion 

  3. Hallo Kay, danke für die ehrliche und klare Einschätzung des Web-Business. Einen gesunden Menschenverstand sollte man genauso auch im virtuellen Leben und Geschäft einsetzen und immer den Blick hinter die Fassade suchen. Ich bin gespannt auf deinen folgenden Beiträge über das "Welche Wege im Web funktionieren können". Wenn du seit 5 Jahren erfolgreich im Web dein geschäft betreibst, ist das schon ein Indiz, dass du weißt, wie der Hase im #Neuland läuft.

  4. Guter Artikel. So ehrlich. Und  gut zu wissen, dass die anderen auch nur mit Wasser kochen. Wenn ich mir meine nächste Konkurrenz betrachte und die Zahlen nachrechne, die die so verbreiten, denke ich auch gelegentlich, dass da was nicht stimmen kann…

  5. Guter Beitrag! Ich bin ganz deiner Meinung, dass man es ohne richtigen Plan und Konzept nicht schaffen kann. Vor allen Dingen ist auch Ehrgeiz und Durchhaltevermögen gefragt und wie du bereits sagtest ist das Mindset entscheidend.

    • Danke Laura. Ja, mit einem Arbeitnehmerdenken ohne Selbstmotivation wird das nichts. Am besten man lernt von jemanden, der bereits erfolgreich ist. Da hast Du die besten Voraussetzungen 🙂

  6. Ich finde es äußerst interessant eine umfangreiche Palette von Erfahrungen der einzelnen Internetmarketer-Kollegen hier zur Kenntnis nehmen zu können. Aber letztendlich sind sich alle einig, in den Schoß fällt einem nichts, es bedarf einer ziemlich harten, ausdauernden kontinuierlichen Arbeit, möglichst viel lernen von denen die es geschafft haben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Lutz Peter Fiedler

     

    • So ist es. Lernen und TUN – Ohne geht nichts. Und dabei muss man das Rad garnicht neu erfinden. Es gibt doch genug erfolgreiche Unternehmer, denen man nur ein wenig genauer auf die Finger schauen muss. Und man muss auch über längere Zeit am Ball bleiben, nicht sofort die nächste Geschäftsidee umsetzen wollen, weil der Erfolg sich nicht sofort eingestellt hat.

      Viele Grüße, Kay

  7. Ich treffe es täglich, dieses Problem potenzieller Kunden. Nur, weil man sich bisher immer kostenlos (illegal) irgendwo Daten und Infos gezogen hat, heisst es nicht, dass man nun auch sein Unternehmen so "auf Pump" gründen kann. Das Internet bietet alle Infos, aber man kann die Infoflut eben erst einschätzen, wenn man in die Praxis kommt. Also benötigt man erst einmal Monate um sich den Stoff reinzuziehen und dann Monate, um zu wissen, was tatsächlich in der individuellen Situation und Branche, Nische etc. auch funktioniert … die Technik verdient zar kein Geld, aber auch da kann man immense Fehler gleich zu anfang machen.

    Wer ein Unternehmen gründet muss wirklich gedanklich an ein Online-Biz heran gehen, wie an ein Offline-Biz. Für alles und jede Probemstellung gibt es ein 1:1 Adäquat, welches man lösen muss. Nur der Fachmann kennt den Gesamtüberblick und weiss Abkürzungen zu empfehlen, Fettnäpfchen zu umgehen. Manches Fettnäpfchen – so niedlich sich das anhört – reicht meist aus, um einen euphorischen Starter für immer finanziell platt zu machen. Wer meint, ohne Einsatz "ins Spiel zu kommen", der irrt und wird sich nach der ersten Bauchlandung finanzielle Mittel einsammeln um sich einen Mentor oder Coach an die Hand zu nehmen – garantiert! Viele bleiben dann aber zurück, denn sie haben nur eine Chance. Leider sehen diese Leute oft die Fehler im Internet oder bei den Verkäufern der Hilfsmittel. Diese müssen nicht schlecht sein, aber es gehört wie in jedem Beruf auch ein Talent, Hartnäckigkeit, Lernwille, Zeit- und Geldinvestition dazu. Hopplahop-Businesses gibt es nut in 0,001 %. Diese heissen dann Yahoo, Google, Facebook, Instagram … aber oft halten diese auch an ihren Träumen über Jahre fest, leben in Garagen, bis es dann irgendwann einmal geklappt hatte. Enthusiasmus und Ausdauer brachtt man für ein Unternehmen, eine Vision. Diese sind selten geworden heute.

    Michael Marheine

    Autor Michael Marheine bloggt auf diversen eigenen Plattformen zu den Themen Social Media und Online-Marketing sowie E-Mail-, Video-, Affiliate- und Mobile Marketing etc., durchlebte alle Stufen vom Angestellten. Startup, Selbständigen, erfolgreichen Unternehmer bis hin zum Unabhängigen (Unternehmer)

    • Hallo Michael,

      vielen Dank für Deinen sehr ausführlichen Kommentar. Da freut man sich als Blogger mit chronischem Zeitmangel ganz besonders 🙂
      Deinem Inhalt kann ich zu 100% zustimmen. Auch das Online-Business ist eben ein "echtes" Business und keine Wirtschaftssimulation, wo man per Mausklick schnell und einfach das virtuelle Bankkonto füllen kann.

      Viele Grüße, Kay

      PS: Habe mich gerade auch zu Deinem Newsletter angemeldet. Bin gespannt 🙂

  8. Ich bin mir sicher das jeder im Internet Geld verdienen kann. Sicherlich muss der absolute Wille zum Erfolg vorhanden sein. Auch ist es in jedem Fall empfehlenswert sich in diesem Bereich weiter zu bilden und die kostenlosen bzw. kostenpflichtigen Informationen zum Thema „Geld verdienen im Internet“ zu nutzen. Wer erfolgreich im Internet Geld verdienen möchte brauch auch unbedingt genügend durchhalte-Vermögen.

    Richtig ist auf jeden Fall, das man von den Geld verdienen im Internet leben kann. Das kann ich aus eigener Erfahrung behaupten 😉

     

    Beste Grüße

     

    Steffen

    • Hallo Steffen,

      auch ich bin davon überzeugt, dass jeder im Web Geld verdienen kann. Und damit meine ich kein Taschengeld, sondern durchaus ein ordentliches Einkommen, von dem man auch wirklich leben kann. Es gibt so viel Möglichkeiten das "Wie" zu erlernen, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Und das scheint für den Großteil der Nachwuchsunternehmer das größte Problem zu sein.
      Mein Tipp für Neulinge lautet daher immer, einfach mal anschauen, welche Unternehmer es schon gibt, von ihnen lernen und dann möglichst bald anfangen. Wer der Meinung ist, noch nicht genug zu wissen, fängst meistens nie an.

      Viele Grüße, Kay

  9. Ich bin mir sicher das wirklich jeder Geld im Internet verdienen kann es muss nur der Wille und Geduld vorhanden sein.Man muss sich nur die richtigen Informationen besorgen und alles schritt für schritt durchgehen,und niemals aufgeben Fehlschläge gehören dazu das ist ganz normal.Aber ich bin mir sicher das wirklich jeder Erfolgreich sein kann wenn er es den nur will Dazu kann ich nur wirklich jedem Affiliate Marketing empfehlen damit konnte ich mir bis heute schon ein schönes Nebeneinkommen erwirtschaften.

    • Thorsten, da kann ich Dir nur auf ganzer Linie zustimmen. Es ist eben ein Business und kein Zauberkasten 🙂
      Affiliate-Marketing ist klasse, um damit zu Starten. Damit kommen auch die Erfahrungen zu vielen Bereichen wie Marketing, Verkaufstexte, Webseiten aufbauen etc. Und die Investitionen halten sich auch in Grenzen.

      Viele Grüße, Kay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*